Alle Artikel aus dem Monat

„Wir sind alle wieder Nomaden geworden“

8. März 2015
14:00bis16:00

Lebensstationen der Louise Straus-Ernst


Louise Straus-ErnstDie Kunsthistorikerin Louise Straus-Ernst trat im Köln der Weimarer Republik als wichtige Journalistin, Kulturschaffende und Museumsdirektorin in Erscheinung. Sie wurde im Nationalsozialismus als Jüdin verfolgt und in Auschwitz ermordet. In unserem Rundgang machen wir uns in ihrer Heimatsstadt Köln auf die Spurensuche nach ihrem Wirken in Kunst und Kultur, wie beispielsweise ihre kurze Ehe mit Max Ernst und ihre Verankerung in der Kölner Kunstszene. Anhand von Passagen aus ihren Erinnerungen „Nomadengut“ begleiten wir sie auf ihrem Weg in die Emigration. Zum Abschluss des Stadtrundgangs spüren wir in der Ausstellung „Todesfabrik Auschwitz“ im EL-DE Haus der letzten Lebensstation dieser beeindruckenden Zeitzeugin nach.

Führung mit Dr. Katja Lambert, Historikerin und Kunsthistorikerin. Wissenschaftliche Mitarbeit im Käthe Kollwitz Museum, Köln

– Eine Veranstaltung des NS-Dokumentationszentrums der Stadt Köln in Kooperation mit dem Kölner Frauengeschichtsverein e.V. –

Treffpunkt: vor dem Haus Kaiser-Wilhelm-Ring 14
Kosten: 8 Euro
Termin: 8. März 2015, um 14:00 Uhr
Anmeldung bis zum Dienstag, 3. März 2015, unter www.museenkoeln.de