Alle Artikel vom

Annäherung an Ingeborg Bachmann

26. Juni 2018
19:30bis21:00

Gespräch mit Ina Hartwig

Wer war Ingeborg Bachmann? Eine Biographie in Bruchstücken (S. Fischer) hat viele weitere positive Reaktionen hervorgerufen. Als langjährige Literaturkritikerin und heutige Frankfurter Kulturdezernentin blickt Ina Hartwig  hinter die Fassade und entdeckt in zahlreichen Gesprächen mit Zeitzeugen, wie etwa Hans Magnus Enzensberger, Martin Walser oder Henry Kissinger, eine andere Ingeborg Bachmann als jene, die mit divenhaften Auftritten und früher Berühmtheit, mit ihren Beziehungen zu Paul Celan und Max Frisch stets als Mythos der deutschsprachigen Nachkriegsliteratur auftritt. Ein Mythos, der nicht zuletzt durch ihren rätselhaften, tragischen Tod bestärkt wurde. Ina Hartwig  stellt  Ingeborg  Bachmann  im Gespräch mit F.A.Z.-Redakteur Andreas Platthaus als politisch denkende Intellektuelle  und  Medienprofi  vor,  als Dichterin, die trotz all ihrer Gefährdungen  mit  Witz und lebenspraktischer Klugheit überrascht.

Veranstaltung des Literaturhauses Köln in Kooperation mit dem Kölner Frauengeschichtsverein

Termin: Dienstag, 26. Juni 2018 um 19:30 Uhr
Ort: Literaturhaus Köln, Großer Griechenmarkt 39, 50676 Köln
Eintritt: 10,- / 8,- € | Mitglieder: 6,- €

Die Mütter sehen verdammt viel…

6. Juni 2018
19:30bis21:00

Lesung mit Antje Deistler und Milena Karas

Brit-Bennett_(Foto: © Emma Trim)

Brit Bennett (© Emma Trim)

Brit Bennett gilt als das Wunderkind der neuesten US-Literatur. Aus dem Stand sprang die 26-jährige Afroamerikanerin mit ihrem ersten Roman Die Mütter an die Spitze der Bestsellerliste. Die Mütter, so nennen sich die alten Frauen in der kleinen kalifornischen Gemeinde Oceanside, in der sie alles zu wissen meinen.

Die Mütter ahnen, dass Nadia Turner von Luke, dem Sohn des Pastors, schwanger wird. Das Kind bekommt sie nicht. Und bald kehrt Nadia der Kleinstadtenge den Rücken, sie geht aufs College, bereist die Welt. Zuvor aber freundet sie sich mit Aubrey an, die in Oceanside bleibt. Es dauert nicht lange und die Mütter feiern ein neues Paar in Oceanside: Aubrey und Luke Sheppard. Brit Bennett erzählt von Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht in einer Gelassenheit, die staunen macht: ein lebenskluger Roman über das Amerika von heute und das Amerika von morgen. Moderatorin Antje Deistler fragt sie nach dem, was uns hält und bindet. Sprecherin Milena Karas liest aus der Übersetzung von Robin Detje.

Veranstaltung des Literaturhauses Köln in Kooperation mit dem Kölner Frauengeschichtsverein

Termin: Mittwoch, 6. Juni 2018 um 19:30 Uhr
Ort: Literaturhaus Köln, Großer Griechenmarkt 39, 50676 Köln
Eintritt: 10,- / 8,- € | Mitglieder: 6,- €

Sprechduette: Annette von Droste-Hülshoff 2.0

6. Mai 2018
18:00bis20:00

Lesung mit Miriam Berger und Xaver RömerAnnette-von-Droste-Hülshoff

»Da birst das Moor, ein Seufzer geht hervor aus der klaffenden Höhle; Weh, weh, da ruft die verdammte Margret: Ho, ho meine arme Seele!« So und so ähnlich klingen die Texte von Annette von Droste-Hülshoff – eine Steilvorlage für poetische Performer wie Miriam Berger und Xaver Römer. Das Duo Sprechduette räumt den Sätzen, Worten und Silben der 1797 geborenen  Schriftstellerin  Raum zur Entfaltung ein und liefert zugleich eine bestechende, zeitgemäße Interpretation. So ist Annette von Droste-Hülshoff, die als eine der bedeutendsten deutschen Dichterinnen gilt, garantiert noch nie gehört worden.

Veranstaltung des Literaturhauses Köln in Kooperation mit dem Kölner Frauengeschichtsverein

Termin: Sonntag, 6. Mai 2018 um 18 Uhr
Ort: Literaturhaus Köln, Großer Griechenmarkt 39, 50676 Köln
Eintritt: 10,- / 8,- € | Mitglieder: 6,- €