Bibliothek

Anna Maria van Schürmann Bibliothek

Anna Maria von Schürmann

Der Kölner Frauengeschichtsverein unterhält eine Fachbibliothek zum Thema ‚Frauen in der Kölner Geschichte’, die wir dank der Spenden unserer Fördermitglieder und durch Buchübergaben stetig erweitern können. Zur Ehrung der Gelehrten Anna Maria van Schürmann, die bereits im frühen 17. Jahrhundert das Fehlen von historiografischen Fakten zur Vergangenheit der Frauen vermisste, nennen wir sie „Anna Maria van Schürmann Bibliothek“.

Unser Sammelgebiet umfasst sowohl Sachbücher zur Frauen- und Gendergeschichte als auch Bücher über Köln, Texte von Kölner Schriftstellerinnen, über Kölner Künstlerinnen, Unternehmerinnen oder Arbeiterinnen, Migrantinnen, Frauenliebe usf. Des weiteren führen wir einige historisch-feministische Zeitschriften wie etwa Ariadne im Abonnement.

Der Buchbestand steht den Fördermitgliedern zur Verfügung und kann auf Vereinbarung auch von Forschenden für wissenschaftliche Zwecke oder auch von JournalistInnen genutzt werden. Für den Schülerwettbewerb Geschichte des Bundespräsidenten stellen wir gerne Material bereit. Für ökonomische Zwecke (vereinsfremde Stadtrundgänge) ist die Bibliothek jedoch nicht zugänglich. Die Bücher sind in der Regel nicht ausleihbar.

InteressentInnen können gegen Gebühr Recherchen machen. Ein großer Teil des Bestandes ist bereits in der Datenbank CITAVI erfasst, wofür wir Dr. Muriel González-AThenas, Irene Franken und Inge Lattermann herzlich danken. Eine weitere ehrenamtliche Mitarbeiterin zur Bucherfassung könnte noch angelernt werden.

Unser Dank geht an dieser Stelle an das Land NRW, das bereits dreimal durch Buchspenden den Bereich ledige Frauen, Frauenliebe, feministisch-lesbische Protagonistinnen der Geschichte oder auch Frauen in Klöstern erweitert hat. Die Vermittlung erfolgt stets professionell über die LAG Lesben in NRW e.V. (http://www.lesben-nrw.de) .

 

 

 

Die vollständige Liste der erworbenen Bücher siehe Liste der Neuanschaffungen

Ein Hinweis: Wir wollen unsere Bibliothek gern erweitern, sofern es der Platz zulässt. Frauen, die ihre Bücher abgeben wollen, bitten wir uns zuvor ungefähre Titel zu nennen, da wir gerade Texte aus der Neuen Frauenbewegung meistens schon besitzen – jedoch nicht alle. Bücher oder auch Zeitschriften mit Köln-Bezug sind besonders willkommen.