Alle Artikel zum Thema Rhein

Vermittlung, Erforschung und Archivierung der Kölner Frauengeschichte

 

Hommage an die berühmte „Klostenfrau“, Melatenführung im Mai 2019

Unsere Programmhefte können Sie  an einigen Stellen in der Stadt erfragen, z.B. in der Stadtbibliothek und bei KölnTourismus. Außerdem können Sie die Hefte im Büro bestellen  oder hier herunterladen: Programm 2_2019.

An MultiplikatorInnen geben wir es gern in größerer Stückzahl ab.

 

Nächste offene Führungen:

Sonntag, 25. August um 14 Uhr
„Hindernisse muss man überspringen“ – Kostümführung zu Luise Straus-Ernst
(Nähere Infos siehe links)

0

Führungen
Unter Führungen/Themenübersicht finden Sie auf einen Blick unser gesamtes Angebot an Führungen und Fahrten.

Gruppen können unsere Führungen auch zu ihrem Wunschtermin buchen! Gerne machen wir für Sie extra Führungen zu Betriebsausflügen, Geburtstagsfeiern, Klassentreffen und anderen Anlässen.

Sie können hier mit einem Klick  Alle Termine abonnieren alle Veranstaltungen des Kölner Frauengeschichtsvereins in Ihre eigene Kalender-Software (iCal-Format) übertragen!o

 

Leinen Los! – Frauenhistorische Rheinfahrt

16. August 2019
18:30bis20:30

Wem passt dieser Badeanzug?

Frauengeschichten rund um den Rhein

Sommer, Sonne, Wasser und Fahrtwind auf dem Rhein zwischen Köln, Mülheim und Zündorf.

Auf der Willi Ostermann reisen wir durch mehrere Jahrhunderte Kölner Stadt- und Frauengeschichte. Der Rhein prägte das Alltagsleben der Frauen: Sie reisten stromauf und stromab, arbeiteten als Binnenschifferinnen, brauten Bier, besuchten Kölner Flussbadeanstalten und hinterließen Spuren im neuen Rheinauhafen. Sie hören u.a. von den ersten englischen Rheintouristinnen, über die sich viele Deutsche mokierten,  über rituelle Reinigungen vor den Toren der Stadt und Anderes mehr.

Moderation: Carolina Brauckmann und Katharina Regenbrecht

Getränke und ein kleiner Imbiß können an Bord bestellt werden.

 

Keine Anmeldung mehr möglich! Die Fahrt ist ausgebucht. 

Treffpunkt: Anlegestelle der „Willi Ostermann“ an der Hohenzollernbrücke (linksrheinisch)
Dauer: 2 Stunden
Kosten: 20 Euro inkl. VRS-Ticket
Termin: Freitag, 16. August 2019 um 18:30 Uhr

Das Schiff ist leider nicht ganz barrierefrei, die Treppe zu den Toiletten ist steil. Elektrorollstühle sind nicht zugelassen. Bei extremem Niedrigwasser ist der Steg zum Schiff für Rollstühle zu steil.

Tipp: Gruppen können die Rheinfahrt auch für Betriebsausflüge oder Feiern ab 60 Personen buchen.

Im Damenclub beim Schiebertanz

6. Juli 2019
14:00bis16:00

Kesse Frauen der 20er Jahre…

Lesbengeschichtliche Führung zum CSD

Warum verkehrten im Frauenclub Damen und im Damenclub halbseidene Ehefrauen? Wie lernten sich Lesben in den Zwanziger Jahren kennen und wo trafen sie sich? Wurden Lesben im Nationalsozialismus so systematisch wie Schwule verfolgt oder wurde ihre Lebensform ignoriert? Waren sie per se Opfer oder beteiligten sie sich am diktatorischen System?

Wir berichten über katholische Lesbenpaare, über die homosexuelle Subkultur ebenso wie über die ersten Definitionsversuche von Lesben um 1900. Es werden mögliche Paare gebildet und O-Töne verlesen..

… am Gedenkstein der homosexuellen NS-Opfer (© Irene Franken)

Treffpunkt: Gedenkstein für homosexuelle NS-Opfer, unter der Hohenzollernbrücke, linksrheinisch, KVB-Haltestelle: Dom / Hbf
Dauer: 2 Stunden
Kosten: 10 €
Termin: Samstag, 6. Juli 2019 um 14:00 Uhr (im Rahmen des CSD nur für Frauen)

 

100 Jahre Internationaler Frauentag – frauenhistorische Rheinfahrt

20. März 2011
13:30bis15:30
Demonstration zum Internationalen Frauentag 1911

Demonstration zum Internationalen Frauentag 1911

Am 19. März 1911 wurde zum ersten Mal der Frauentag in verschiedenen Ländern begangen. Auf unser besonderen Rheinfahrt berichten wir von der Entstehung und weiteren Entwicklung des Internationalen Frauentags in Ost und West. Ist ein solcher Tag heute noch zeitgemäß und aktuell? Von feministischer Seiten wurden schon Forderungen nach seiner Abschaffung laut, worauf eine heftige Diskussion entbrannt ist.

Auf dieser Fahrt geht es  auch um Arbeit und Rechte von Frauen sowie um den ersten Frauenstreik. Noch immer kämpfen Frauen heute um den selben Lohn wie Männer. Wir berichten daher vom Equal Pay Day, der  am 25. März begangen wird.

Fürchten Sie keine winterlichen Temperaturen. Das Schiff ist beheizbar.

equal pay day Treffpunkt: unter der Hohenzollernbrücke, linksrheinisch,
KVB-Haltestelle: Dom / Hfb
Dauer: ca. 2 Stunden
Kosten: 15 Euro inkl. VRS-Ticket, Anmeldung erforderlich

Geschichte einer Liebe: Adele Schopenhauer und Sibylle Mertens

27. April 2010 im Literaturhaus

Auf den Tag genau am 25jährigen Führungsjubiläum des Kölner Frauengeschichtsvereins fand in Kooperation mit dem Literaturhaus, dem Anderen Buchladen und uns eine ganz bezaubernde, heitere und sehr interessante Lesung über das neue Buch von Angela Steidele statt. Neben Einblicken in der Kölner Kulturleben zu Beginn des 19. Jahrhunderts ging es um die beiden Protagonistinnen: Adele Schopenhauer – Schriftstellerin, Künstlerin, die Schwester des Philosophen Arthur Schopenhauer – und die »Rheingräfin« Sibylle Mertens-Schaaffhausen verband eine leidenschaftliche Liebesbeziehung mit den dazugehörigen Höhen und Tiefen. Seit 1828 waren sie ein Paar: »am besten vergleichst Du uns ein paar Leuten, die sich spät finden und dann einander heiraten. Stürbe sie – so spräng ich jetzt in den Rhein, denn ich könnte nicht ohne sie bestehen« schrieb Adele ihrer Freundin Ottilie von Goethe. Anhand vieler bisher unveröffentlichter Quellen erzählt Angela Steidele die Geschichte zweier ungewöhnlicher Frauen: Pionierinnen, die in Wissenschaft und Kultur, Wirtschaft, Politik und nicht zuletzt in der Liebe Grenzen einrissen, die ihnen als Frauen im 19. Jahrhundert gesteckt waren.

Eine zweite Lesung in der Universitätsbibliothek ist vorgesehen.

Pionierinnen im Rheinauhafen

8. September 2019
14:00bis16:00
Bau Gathermann und FrauenMediaTurm

Bau Gatermann und FrauenMediaTurm

Frauen-Straßennamen und Architekturgeschichte

Was ist im Malakoff-Turm? Welche Schätze hütet der FrauenMediaTurm? Die beiden einstigen Wahrzeichen gehören neben den ultramodernen Kranhäusern zum neuen architektonischen Gesamtkonzept.

Der Rheinauhafen ist ein Ort der Frauen: Stararchitektin Dörte Gatermann hat hier  ihre Handschrift hinterlassen, ebenso wie die koreanische Künstlerin SEO mit ihrem Art’otel. Auch andere Pionierinnen sind gegenwärtig. Dank einer Initiative der Grünen und des Kölner Frauengeschichtsvereins sind sechs Straßen und Plätze nach bekannten Kölnerinnen benannt: Anna Maria van Schürmann – „Allround-Genie“; Verlegerin Katharina Schauberg;  Clementine Martin, die den „Klosterfrau Melissengeist“ erfand; die Sozialistin Anna Schneider; Laura Oelbermann – Millionen schwere Stifterin, und die Goldschmiedin Elisabeth Treskow.

Treffpunkt: Malakoff-Turm, Am Leystapel (Nähe Schokoladenmuseum)
Dauer: 2 Stunden
Kosten: kostenfreiam T.d.o.D., um Spende wird gebeten
Termin:
Sonntag, 8. September 2019 – Tag des offenen Denkmals – um 14:00 Uhr

‚Leev‘ oder ‚unjeräächte‘ Barbara

13. Januar 2019
14:00bis16:00
Das Jesuskind lernt laufen. (Krippe in St. Kolumba.)

Das Jesuskind lernt laufen. (Krippe in St. Kolumba.)

Krippen- und Weihnachtsführung

Bei diesem Spaziergang begeben wir uns auf die Spurensuche nach der Vorgängerin des Hl. Nikolaus, erkunden die Bedeutung von Anna und Maria als Großmutter und Mutter von Jesus und stellen vergangene Weihnachtsbräuche vor.

Wie kam der ‚heidnische‘ Weihnachtsbaum ins katholische Rheinland? Wieso galt St. Maria im Kapitol früher als die Weihnachtskirche von Köln und wir fragen, welchen Anteil Frauenklöster an der Entwicklung von Weihnachtsbräuchen hatten. Auf dem Weg von St. Maria Himmelfahrt bis St. Maria Lyskirchen besuchen wir Krippen, die (un)gewöhnliche Szenen aus dem Alltag darstellen und erklären u.a. wie es zu der Brauereikrippe kam und was eine Prostituierte im Weihnachtsgeschehen zu suchen hat.

Die Tour ist nicht ganz barrierefrei. Bei Gruppenbuchungen können wir besprechen, wie Treppen umgangen werden können.

Es führt Sie Bettina Bab.

Treffpunkt: vor St. Maria Lyskirchen, An Lyskirchen 10 (Nähe Rheinauhafen)
Dauer: 2 Stunden
Kosten: 10 Euro (ggf. zzgl. Kircheneintritt in Höhe von 1,00 €)
Termine: Sonntag, 13. Januar 2019 um 14:00 Uhr