Alle Artikel zum Thema Severinsviertel

Von Beginen und Bayenamazonen

14. April 2019
14:00bis16:00

Frauengeschichte im ‚kölschesten‘ Veedel

Der Rundgang durch das Severinsviertel stellt arme und rechtlose Frauen vor, die sich dennoch zu helfen wussten. Wir erzählen über die im Mittelalter beliebte Lebensweise der Beginen, über eine Rechtsberatungsstelle für Frauen von 1901 sowie über die Schokoladen-Arbeiterinnen bei Stollwerck. Sie erfahren, wo unverheiratete Schwangere gebären konnten, welchen Anteil Frauen beim ersten Kölner Lohnstreik hatten und wie die sog. Bayenamazonen zu ihrem Namen kamen.

Anlässlich des Internationalen Frauentags berichten wir darüber, wie 1911 zum Ersten Mal der Frauentag in der Severinstraße begangen wurde. Weiter geht es darum, wo unverheiratete Schwangere „untertauchen“ und ihr Kind zur Welt bringen konnten. Welche Möglichkeiten hatten Dienstmädchen, sich gegen ihre „Herrschaft“ zur Wehr zu setzen? Außerdem erfahren Sie, wie es zum ersten Lohnstreik kam und wer sich hinter den Bayenamazonen verbirgt.

Es führen Sie Merle Wieschhoff oder Bettina Bab.

Treffpunkt: Severinstorburg am Chlodwigplatz
Dauer: 2 Std.
Kosten: 10 Euro
Termin: Sonntag, 14. April 2019, um 14:00 Uhr

Kölsche Mädcher im Vringsveedel

24. Februar 2019
14:00

Frauengeschichten und kölsche Krätzcher

Warum gilt das Severinsviertel als typisch kölsch? Hier lebten früher viele arme Leute. Die Frauen mussten erfinderisch sein und halfen sich in der Not. In vielen alten kölschen Schlagern werden die Nöte der ‚kleinen‘ Leute besungen: der Streit zwischen Dienstmädchen und Hausfrau, die harte Fabrikarbeit, die beengten Wohnverhältnisse, aber auch die Lust am Feiern. Trude Herr mit ihrem Kölschen Volkstheater in der Severinstraße passte genau in dieses Milieu.

Wir präsentieren Geschichte auf andere Weise: Nach jedem Thema folgt ein alter kölscher Schlager. Wer mag ist zum Mitsingen eingeladen; Liedtexte werden ausgeteilt.

Führung mit Bettina Bab.

Treffpunkt: Severinstorburg am Chlodwigplatz ( KVB-Haltestelle: Chlodwigplatz)
Dauer: 2 Stunden
Kosten: 10 Euro
Termin:  Sonntag,, 24. Februar 2019 um 14 Uhr

Die Tour ist barrierefrei.