„Tapfer, unverzagt und lächelnd“

15. Januar 2019
19:30bis21:00

Zur Rezeption und Aktualität von Rosa Luxemburg

Rosa Luxemburg (1871 bis 1919) war eine der einflussreichsten Vertreterinnen der europäischen ArbeiterInnenbewegung: brillante Agitatorin, Rebellin ebenso wie emanzipierte Frau. Zugleich war ihr Leben auch geprägt von Freundschaft und Liebe, gerade auch zur Natur. Ina Hoerner und Irene Franken stellen wichtige Stationen aus Rosa Luxemburgs Biografie und einzelne Schlüsseltexte vor. Die Schauspielerin Doris Plenert liest aus den Briefen aus dem Gefängnis. Diese gewähren auch ganz private Einblicke. Anschließend befasst sich die Philosophin Eva Bockenheimer (Rosa Luxemburg-Stiftung) mit der Rezeption der Revolutionärin in aktuellen sozialistischen und feministischen Diskursen.

Eine Kooperation mit dem Friedensbildungswerk.

Termin: 15. Januar 2019 um 19:30 Uhr
Ort: Friedensbildungswerk, Obenmarspforten 7-11, Kölner Innenstadt