Frauen im Nationalsozialismus

8. März @ 16:00

Museumsführung zum Internationalen Frauentag

Das EL-DE-Haus war Sitz der Kölner Gestapo. Die 1.800 Inschriften im Kellergefängnis belegen eindrucksvoll das Leid der Gefangenen. Unsere Führung zeigt Mädchen und Frauen als Verfolgte und Ausgegrenzte. Es werden Mitläuferinnen und Täterinnen, aber auch Oppositionelle und Frauen im Widerstand vorgestellt. So lernen Sie unter anderem die Sozialistin Henriette Ackermann kennen, eine der wenigen Frauen im Kölner Stadtrat, die kämpferisch für ihre Ziele eintrat und mehrfach im Konzentrationslager einsaß. Die Frauenrechtlerin Else Falk wird ebenfalls vorgestellt: Als Mitvorsitzende im Stadtverband Kölner Frauenvereine musste sie schon früh das Amt niederlegen, weil sie jüdischen Glaubens war.Auch die „Gleichschaltung“ der Frauenbewegung, die rassistische Verfolgung und Vernichtung von als jüdischen verfolgten oder kranken Frauen sowie die Ausbeutung von Zwangsarbeiterinnen sind Themen dieses Rundgangs.

Museumsführerin: Heike Rentrop
In Kooperation mit dem Museumsdienst Köln
Treffpunkt: Foyer EL-DE-Haus

Anmeldung erbeten


Kostenlos zzgl. Eintritt

Barrierefrei

Ja

Zum Internationalen Frauentag: Markt der Möglichkeiten

9. März @ 14:00 18:00

Kennenlernen und Austausch mit den Kölner Frauen*projekten

Auch 2024 gestaltet der Dachverband der
Kölner Frauenorganisationen und frauenpolitischen Sprecherinnen gemeinsam mit
dem Amt für Gleichstellung die Veranstaltung der Stadt Köln zum Weltfrauentag: Open House mit Workshops, Info- und Netzwerkmarkt der Kölner Frauenorganisationen, Café und – bei Bedarf – Kinderbetreuung. Besuchen Sie unseren Stand!

Kostenlos

Rathauspl. 2
Köln, 50667
Google Karte anzeigen

Barrierefrei

Ja