Aktuelles

Vermittlung, Erforschung und Archivierung der Kölner Frauengeschichte

 

Unser Stand beim „Markt der Möglichkeiten“ am Internationalen Frauentag im Rathaus Köln

Das Programmheft für das 1. Halbjahr 2019 können Sie  an einigen Stellen in der Stadt erfragen, z.B. im Domforum und bei KölnTourismus. Außerdem können Sie die Hefte im Büro bestellen oder hier herunterladen: Programm 1_2019.
An MultiplikatorInnen geben wir es gern in größerer Stückzahl ab.

 

 Nächste offene Führungen:

Sonntag, 28. April 2019 um 14:00 Uhr
Hexenverfolgung in Köln

(Nähere Infos siehe links)

0

Führungen
Unter Führungen/Themenübersicht finden Sie auf einen Blick unser gesamtes Angebot an Führungen und Fahrten.

Gruppen können unsere Führungen auch zu ihrem Wunschtermin buchen! Gerne machen wir für Sie extra Führungen zu Betriebsausflügen, Geburtstagsfeiern, Klassentreffen und anderen Anlässen.

Sie können hier mit einem Klick  Alle Termine abonnieren alle Veranstaltungen des Kölner Frauengeschichtsvereins in Ihre eigene Kalender-Software (iCal-Format) übertragen!o

 

Wilde Weiber zur Walpurgisnacht

30. April 2019
18:00bis20:00

Ma Braungart (© Hanne Horn)

Unangepasste und radikale Frauen

Ja, Frauen waren auf vielen Feldern rechtlos, aber sie waren nicht gegen jede Zumutung machtlos! Die Kölner Frauengeschichte liefert spleenige, kreative, sinnliche und aufrührerische Frauen, die aus der Reihe tanzten und sich nicht an vorgeschriebene Rollenbilder anpassten. An diesem Abend stellen wir ganz unterschiedliche Frauen vor: Christa Päffgen, die aus der kleinbürgerlichen Idylle ausbrach und als Nico eine der bekanntesten Sängerinnen der Welt wurde. Die Zuhälterin Ursula Judin wehrte sich in der Frühen Neuzeit gegen Gewalt an Prostituierten. Die Frauenrechtlerin und Salonière Ma Braungart plante erst eine Frauen-WG, eröffnete dann ihr legendäres Lokal ‚George Sand‘. Die schräge und kluge Hella von Sinnen gab der Kampagne für die Homoehe Aufwind. Mögliche weitere Themen sind eine Scheintote,  das Geheimnis der Bartheiligen, die Frau mit einem Lederpimmel, eine libertäre Frau des 18. Jahrhunderts, eingemauerte Frauen und die queere Revolutionärin Mathilde Franziska Anneke.

Treffpunkt: Friesenplatz/Ecke Limburger Straße
Kosten: 10 Euro
Termin:
Dienstag, 30. April 2019 um 18:00 Uhr