Aktuelles

Vermittlung, Erforschung und Archivierung der Kölner Frauengeschichte

Luise Straus-Ernst ist Thema unserer Führungen über Schriftstellerinnen und "Hindernisse muss man überspringen". (© Schaaf)

Luise Straus-Ernst ist Thema unserer Führungen über Schriftstellerinnen am 16.9. und „Hindernisse muss man überspringen“ am 23.9. (© Gabriela Schaaf)

Das Programmheft für das 2. Halbjahr 2018 können Sie an einigen Stellen in der Stadt erfragen, z.B. im Domforum und bei KölnTourismus. Das neue Heft können Sie auch im Büro bestellen oder hier herunterladen: Programm 2_2018.

 

An MultiplikatorInnen geben wir es gern in größerer Stückzahl ab.
o

Nächster offener Termin:

Samstag 22. September 2018 um 14:00 Uhr
Hilde Domin und das deutsche Wort – Führung im Agnesviertel

Sonntag 16. September 2018 um 14:00 Uhr
„Hindernisse muss man überspringen“ – Theaterführung zu Luise Ernst Straus
(nähere Infos siehe links)

 

Führungen
Unter Führungen/Themenübersicht finden Sie auf einen Blick unser gesamtes Angebot an Führungen und Fahrten. Sie können sich jederzeit telefonisch oder per E-Mail anmelden.o

Gruppen können unsere Führungen auch zu ihrem Wunschtermin buchen! Gerne machen wir für Sie extra Führungen zu Betriebsausflügen, Geburtstagsfeiern, Klassentreffen und anderen Anlässen.

Abonnieren Sie unsere Termine in Ihren Kalender.

Sie können hier mit einem Klick  Alle Termine abonnieren alle Veranstaltungen des Kölner Frauengeschichtsvereins in Ihre eigene Kalender-Software (iCal-Format) übertragen!

0

o

 

Nachhaltige Mode in Köln

29. September 2018
16:00bis18:00
3. November 2018
16:00bis18:00

Neu:
Führung zu Arbeitsbedingungen und Konsumentscheidungen – gestern und heute

Der Stadtrundgang begibt sich auf die Spuren der Textilindustrie in Köln in der Vergangenheit und Gegenwart. Wir erkennen Parallelen zwischen den Arbeitsbedingungen der Frauen zu Beginn der Industrialisierung und in der heutigen globalisierten Modeindustrie. Vor den großen internationalen Modekonzernen in der Kölner Innenstadt sprechen wir über „Fast Fashion“ und die heute üblichen Produktions- und Arbeitsbedingungen. Daneben werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie jede*r wieder selbstbestimmt und verantwortungsbewusst Konsumentscheidungen treffen kann. Dafür besuchen wir kleine nachhaltig produzierende Kölner Labels und Geschäfte. Denn mit unseren Konsumentscheidungen und einer gezielten Nachfrage nach nachhaltigen Produkten entscheiden wir mit, über die Arbeitsbedingungen in der globalen Textilindustrie und darüber, ob natürliche Ressourcen geschont werden.

Folgende Fragen werden konkret erläutert: Welche Bedeutung haben unsere Konsumgewohnheiten und die globalen Lieferketten für die Arbeit- und Lebensbedingungen der Arbeitnehmer*innen und das Weltklima? Was können wir als Konsument*innen tun? Welche Alternativen gibt es? Welche Bedeutung haben Siegel und kann man ihnen vertrauen?

Es führen Sie Michaela Reithinger und Annika Cornelissen.

Termin: Samstag, 29. September und 3. November 2018 um 16 Uhr
Kosten:
10 €
Treffpunkt:
Mühlengasse 1 (vor dem Brauhaus), 50667 Köln