Aktuelles

Herzlich willkommen!

 

2017_03 Ina als Anneke_klein

Veranstaltung der Stadt Köln zum Internationalen Frauentag 2017

Unser Angebot

Hier können Sie das aktuelle Programmheft mit allen Führungen herunterladen: Programm 1_2017.

Das Heft wird an einigen Stellen der Stadt wie z. B. beim DOMFORUM ausgelegt; auf Anfrage senden wir es Ihnen gern zu. InteressentInnen können sich in unserem Büro melden. An MultiplikatorInnen geben wir es auch in größerer Stückzahl ab.

oo

Führungen
Unsere Veranstaltungen der nächsten Wochen finden Sie in der linken Spalte.  Unter Führungen/Themenübersicht finden Sie auf einen Blick unser gesamtes Angebot an Führungen und Fahrten. Sie können sich jederzeit telefonisch oder per E-Mail anmelden.o

Gruppen können unsere Führungen auch zu ihrem Wunschtermin buchen! Gerne machen wir für Sie extra Führungen zu Betriebsausflügen, Geburtstagsfeiern, Klassentreffen und anderen Anlässen.

Unsere künstlerisch gestalteten Gutscheine bieten wir als Geschenkvorschlag an. Gutscheineo

o

Nächste offene Führungen (nach Karneval):

Samstag 25. März 2017 um 14:00 Uhr 
Anwältin für eine Mörderin Frauenkriminalität in der Geschichte

Sonntag 26. März 2017 um 14:00 Uhr
Von Beginen und Bayenamazonen – Frauengeschichte im kölschesten Veedel
(nähere Infos siehe linke Spalte)

 

Abonnieren Sie unsere Termine in Ihren Kalender.

Mit einem Klick auf das iCal-Symbol Alle Termine abonnieren rechts in der Spalte Terminkalender können Sie alle Veranstaltungen des Vereins in Ihre eigene Kalender-Software übertragen!

0

o

Bestände
Neben der Erforschung und Vermittlung der Kölner Frauengeschichte ist die Archivierung ein weiteres Standbein unseres Vereins. In diesem Zusammenhang bedanken wir uns herzlich bei der Stadt Köln für die Förderung unserer Bibliothek und des Archivs. Nähere Informationen und eine Auflistung der neuen Bücher finden Sie unter Bestände/Archiv bzw. Bibliothek.

Unter Bestände/FrauenWiki/Alle Seiten können Sie viele Namen zur Kölner Frauengeschichte anklicken!

Käthe Kollwitz: Von der Historie zur Moderne

31. März 2017
16:30bis17:30
„Aufstand! Renaissance, Reformation und Revolte“ – Sonderausstellung aufstand_cover_katalog_240pxim Kollwitz-Jahr 2017

Die Sonderausstellung zum 150. Geburtstag der Künstlerin zeigt Käthe Kollwitz‘ kreative Phase Ende des 19. Jahrhunderts, mit der sie Anschluss an die Moderne fand. Die Genese des Zyklus zum Bauernkrieg ist von aufschlussreichen Brüchen gezeichnet und lässt den Einfluss vor allem französischer Künstler erkennen. In diesem Zyklus spielten Frauen eine große Rolle. Noch vor der Fertigstellung bekam sie 1907 dafür den Villa-Romana-Preis verliehen.

Um Anmeldung und Vorverkauf wird gebeten.

Termin: Fr 31.03.2017, um 16:30 Uhr
Kosten: 12 € für Eintritt und Führung
Treffpunkt: Käthe-Kollwitz-Museum, Neumarkt 18-24, 4. OG

200 Jahre Mathilde Franziska Anneke

8. April 2017
15:00bis18:00

Begegnung mit einer Revolutionärin und Visionärin

Vorträge und Diskussion01_M F _Anneke_Zeichnung sprockh

Mathilde Franziska Anneke, eine der Figuren auf dem Ratsturm, lebte von 1847 bis 1849 in Köln und unterhielt hier ein ‚ästhetisch-communistisches Clübbchen‘. Die wegen ihrer Scheidung sozial geächtete alleinerziehende Mutter wurde feministische Revolutionärin. Pressefreiheit, kostenlose Bildung, Versammlungsfreiheit sowie die Abschaffung der Doppelmoral gegenüber Frauen waren einige ihrer Themen. 1849 beteiligte sie sich am badisch-pfälzischen Feldzug der Freischärler gegen die verhassten Preußen. Da dieser niedergeschlagen wurde, musste die Familie Anneke Deutschland verlassen.

Als politische Emigrantin kämpfte sie im US-amerikanischen Exil gegen Sklaverei und Rassismus  sowie für Frauenrechte. Bald gehörte sie in der deutschen Community von Milwaukee zu den bekanntesten politisch aufklärenden Demokratinnen. Sogar für das Frauenwahlrecht trat sie schon offensiv auf.

Programm des Colloquiums:

  • Das soziale Aus? Scheidung im Biedermeier (Annette Hanschke )
  • Frauen auf den Barrikaden? Der Kölner Kreis der 1848erinnen – Marx, Gottschalk und der Kölner Arbeiterverein (Christian Frings)
  • Annekes Beitrag zum Badisch-Pfälzischen Feldzug für demokratische Rechte (Irmgard Stamm)
  • Die erste deutsche emanzipatorische Frauenzeitung? (Irene Franken) und die Deutsche Frauenzeitung in den USA (Ina Hoerner)
  • Engagement im politischen Exil (Ina Hoerner)
  • Begehren und Zärtlichkeit im 19. Jahrhundert. Die Annekes, ein queeres Paar? (Irene Franken)
  • Rezeption, Würdigungen, Diskussion
  • Musik und ggf. gemeinsames Singen: Martina Neschen

Zeit: Samstag, 8. April 2017, 15 bis 18 Uhr
Ort: Friedensbildungswerk, Obenmarspforten 7-11, 50670 Köln, nahe Hohe Straße
Eintritt: 15 Euro (10 Euro ermäßigt)
Anmeldung erwünscht!