Von Isis bis Ursula

Göttinnen und Heilige

Bis in das 4. Jahrhundert hinein war Köln eines der wichtigsten Zentren der Isis-Verehrung nördlich der Alpen. Die Kirche St. Ursula steht am Ort eines früheren Isis-Heiligtums und symbolisiert damit eine Kontinuität in der Verehrung weiblicher Heiliger. Wie sich die Legende der Heiligen Ursula in Köln bis hin zur Erhebung Ursulas zur Stadtpatronin entwickelte und welchen Einfluss Frauen auf die Religion in Köln ausübten sind weitere Aspekte dieser Führung.

Gästeführerin: Heike Rentrop

Dauer: 1 – 1,5 Stunden

Treffpunkt:  Eingang von St. Ursula, Ursulaplatz (KVB-Haltestelle: Breslauer Platz)

Von Isis bis Ursula

Göttinnen und Heilige

Bis in das 4. Jahrhundert hinein war Köln eines der wichtigsten Zentren der Isis-Verehrung nördlich der Alpen. Die Kirche St. Ursula steht am Ort eines früheren Isis-Heiligtums und symbolisiert damit eine Kontinuität in der Verehrung weiblicher Heiliger. Wie sich die Legende der Heiligen Ursula in Köln bis hin zur Erhebung Ursulas zur Stadtpatronin entwickelte und welcher Art der Einfluss von Frauen auf die Religion in Köln war sind wichtige Aspekte dieser Führung.

Gästeführerin: Heike Rentrop

Dauer: 1 – 1,5 Stunden

Treffpunkt:  15.00 Uhr, Eingang von St. Ursula, Ursulaplatz (KVB-Haltestelle: Breslauer Platz)

Isis und Ursula

Göttin und Heilige

Bis in das 4. Jahrhundert hinein war Köln eines der wichtigsten Zentren der Isis-Verehrung nördlich der Alpen. Die Kirche St. Ursula steht am Ort eines früheren Isis-Heiligtums und symbolisiert damit eine Kontinuität in der Verehrung weiblicher Heiliger. Wie sich die Legende der Heiligen Ursula in Köln bis hin zur Erhebung Ursulas zur Stadtpatronin entwickelte und welcher Art der Einfluss von Frauen auf die Religion in Köln war sind wichtige Aspekte dieser Führung.

Gästeführerin: Heike Rentrop

Dauer: 1 – 1,5 Stunden

Kosten: 10 € zzgl. Eintritt in die Goldene Kammer

Treffpunkt:  15.00 Uhr, Eingang von St. Ursula, Ursulaplatz (KVB-Haltestelle: Breslauer Platz)

Heike Rentrop

Vorstand/Gästeführerin

  • Studium der Kunstgeschichte, Anglistik und Politikwissenschaften
  • Seit 1995 Rundgangsleiterin mit den Schwerpunkten „Isis bis Ursula, „Kaiserin Theophanu“,
    „Köstlich! Köchin und kölsche Leckerfress“, „Frauen im Nationalsozialismus“
  • Mitglied der „Projektgruppe Messelager“: Erforschung der Geschichte der Zwangsarbeit in Köln und Betreuung ehemaliger Zwangsarbeiter*innen innerhalb des Besuchsprogramms der Stadt Köln
  • Forschung, Vorträge und Publikationen zu verschiedenen regionalen Themen
  • Ausbildung und Evaluierung von Gästeführer*innen
  • Freie Mitarbeiterin im NS-Dokumentationszentrum EL-DE-Haus